Kolpingtag 2015

Hot Spot 2 - Eine Welt

Platz: Kolpingplatz/Minoritenkirche

Anfahrt: KVB-Linien 5, 16 und 18 - Haltestelle Dom/Hauptbahnhof

Bühnenprogramm

10.00 - 10.30 Uhr: Tanz aus Südafrika
10.45 - 11.45 Uhr: Dialogforum 3
12.00 - 12.30 Uhr: Tänze aus Ecuador
12.30 - 13.00 Uhr: Projektvorstellungen (u.a. Aktion "Rio 2016")
13.15 - 13.45 Uhr: Drumcorps, Emsdetten
14.00 - 15.00 Uhr: Dialogforum 4
15.15 - 16.00 Uhr: Steven Ouma unplugged

Dialogforum 3:
Mut zur Verantwortung - Fairer Handel und Kritischer Konsum

Wir leben alle von den Ressourcen dieser Erde. Gehen wir sorgfältig mit den Ressourcen der Erde – den Gütern der Erde – um? Nachhaltiges Wirtschaften ist zu einem Kernsatz für ein schöpfungsgerechtes Verhalten geworden. Das Kolpingwerk sieht sich in Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung (Leitbild).

Wir verhalten uns jedoch oftmals so, als wären die Ressourcen unserer Erde unendlich. Genauso unverantwortlich verhalten wir uns, wenn wir beim Einkauf von Produkten – oftmals ohne zu überlegen – den Preis als alleinige Kaufentscheidung heranziehen. Wir richten unser verbandliches Engagement danach aus, den nachkommenden Generationen ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches Gefüge zu hinterlassen. Daher ist der Nachhaltigkeitsauftrag ein wesentlicher Bestandteil der Projekt- und Bildungsarbeit unseres Verbandes.

Wir können die Ausbeutung von Erdressourcen oder die von Kindern stoppen, wenn wir die Kraft dazu haben, mutig die Konsequenzen unseres Verhaltens vor uns selbst zu prüfen und zu rechtfertigen. Zugleich sind wir überzeugt davon, dass durch gerechte Welthandels und Finanzstrukturen die Kluft zwischen armen und reichen Völkern überwunden werden kann (Leitbild). Haben wir den Mut und richten unser Verhalten an den Prinzipiender Nachhaltigkeit aus. Mut, der sich heute, aber auch für die nachfolgenden Generationen auszahlt!

Moderation: Sigrid Stapel, Referentin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Internationales Kolpingwerk

Mitwirkende:

  • Thomas Silberhorn, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Claudia Brück, Fairtrade Deutschland
  • Klaus Langen, Langen-Kaffee (u.a. Tatico-Kaffee)
  • Christina Haaf, Leiterin des Facharbeitskreises für die Eine Welt im DV Rottenburg-Stuttgart

Dialogforum 4:
Mut zur Verantwortung - Kolping International / Weltweit: Gäste im Gespräch

Die ethischen und sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen in der globalisierten Welt erfordern ein gesellschaftspolitisches Engagement unseres Verbandes. Dabei setzt sich das Kolpingwerk für den uneingeschränkten Schutz des Wertes und der Würde des Lebens ein.

Das Kolpingwerk – als ein weltweiter Verband – steht Menschen aus allen Regionen und Kulturen offen. Es fördert das wechselseitige Interesse seiner Mitglieder an den kulturellen Eigenarten der verschiedenen Regionen und bietet Raum, Neues und Unterschiede zu erleben. Begegnungen und die Bereitschaft, wechselseitig voneinander zu lernen, sind wesentliche Voraussetzungen und Grundlage für eine gelungene Partnerschaftsarbeit in unserem Verband. Durch ein solidarisches Füreinander werden tragfähige Strukturen der Hilfe zur Selbsthilfe aufgebaut. Dabei begegnen sich sowohl alle verbandlichen Gliederungen wie auch die Mitglieder selbst wechselseitig auf Augenhöhe und erkennen sich als gleichberechtigt an.

Das Kolpingwerk ist eine tatkräftige Gemeinschaft, in der Menschen ihre Kräfte in den Dienst des Aufbaus einer gerechten Welt stellen und sich für die Verbesserung ihrer eigenen Lebensqualität und die ihrer Mitmenschen einsetzen. Es fördert partnerschaftliches Miteinander als Voraussetzung für Verständnis und Toleranz für andere Lebensweisen. Eine gelungene Integration von Menschen anderer Kulturen und Religionen in die jeweilige Gesellschaft funktioniert nur unter Wahrung der wechselseitigen Rechte und Pflichten. Die Suche nach Antworten auf die sozialen Fragen eines jeden Landes, aber auch die der Weltgemeinschaft, bleibt die dringlichste Aufgabe des Kolpingwerkes. Der Aufbau einer menschenwürdigen Weltgesellschaft verlangt von den Mitgliedern Mut und ein aktives Handeln.

Moderation: Peter Schwab, Projektreferent Lateinamerika, Internationales Kolpingwerk

Mitwirkende:

  • Mitglieder des Generalrates aus verschiedenen Kontinenten (Lateinamerika, Afrika, Asien, Osteuropa)
  • Beauftragte für internationale Partnerschaft
  • Barbara Breher, stellvertretende Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes Deutschland

Präsentationen

  • Kolpingwerk Deutschland - Kolping Jugendgemeinschaftsdienste
  • Internationale Kolping-Friedenswanderung
  • Hygieneprojekt in Indien (DV Augsburg)
  • 30 Jahre Partnerschaft Kolpingwerk Uruguay und DV Passau
  • Mitmachangebote des AK Kenia (12-14 Uhr: Geldbeutel aus Tetrapacks basteln, 14-16 Uhr: Märchen erzählen, parallel Schuhputzaktion) (DV Würzburg)
  • Herstellung von rumänischem Baumstriezel (DV Würzburg)
  • Spielen in Ghana - ein Oware-spiel basten (DV Köln)
  • Upcycling - Aus Alt mach Neu - Kreativwerkstatt (DV Köln)
  • Partnerschaft auf Augenhöhe: Kolpingwerk Bolivien - DV Trier
  • Vorstellung Kolping-Entwicklungshilfe e.V. Bezirk Bielefeld (DV Paderborn)
  • Präsentation der Flüchtlingseinrichtung in Bad Driburg (DV Paderborn)
  • Aktion "Bunt statt braun" aus Dortmund-Brakel (DV Paderborn)
  • Partnerschaft Kolpingwerk Peru mit DV Eichstätt
  • Togohilfe (KF Woffenbach)
  • "Mutig durch den Tag - Nachhaltig durch das Leben" (DV Rottenburg-Stuttgart)
  • KF Ertingen - Partnerschaftsarbeit mit Kolping in Tansania
  • Tatico-Kaffee-Stand
  • Präsentation Kinderkirchenführer Minoritenkirche (DV Köln)
  • Internationales Kolpingwerk / SEK